Post Reply 
 
Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
09-21-2015, 08:09 PM
Post: #1
Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
Distrowatch Weekly hat in dieser Woche einen Blick auf Neptune 4.4 geworfen.
Alles in allem ein positiver Bericht. Einzig Apper wird etwas angekreidet.

http://distrowatch.com/weekly.php?issue=...21#neptune

Würde mich mal interessieren ob ihr diesen Fehler außerhalb von Virtualbox auch auf normalen Hardware Installationen auch habt ?
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-26-2015, 02:59 PM
Post: #2
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
Ja, den Fehler hab ich auch und nicht erst seit der letzten Install mit 4.4.
Apper zeigt "automatisch" nur manchmal Updates an, nimmt man Synaptic oder Manuell, sind doch Updates vorhanden. Muon benutze ich nicht.
Gibt es nicht noch etwas anderes als Apper oder Muon?
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-27-2015, 05:18 PM (This post was last modified: 09-27-2015 05:22 PM by Eppo.)
Post: #3
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
Ich habe mit infobash überrascht festgestellt, dass ich mein Neptune noch als Version 3.3 installiert habe, dachte es wäre viel später gewesen.
Aber die updates habe ich immer dann doch - möglicherweise mit den Hinweisen hier - hingekriegt.

Apper funktionierte eigentlich viel besser als Muon (beim Muon-Softwarecenter war meine Grafikkarte zu schwach, da ging nichts, der Paketmanager geht inzwischen, war früher aber ziemlich chaotisch)

Habe Apper nicht nur hier bei Neptune, sondern in 2 weiteren Systemen. Einmal als Jessie und einmal als Wheezy. Im Gegensatz zu Neptune gehören dort die KDE-Versionen von Apper und der update-notifier dem selben Debian-Zweig an.
Da habe ich keine Probleme.

Bis vor ein paar Wochen/Monaten war es so, dass Apper hier einwandfrei lief. Im Gegensatz zu synaptic oder einem dist-upgrade von der Konsole, wollte apper nie Dutzende von Paketen löschen. (Das hab ich dann mit Apper gemacht).
Seit dem "heißen Sommer-Update"- zumindest in dem Zeitraum- war irgendwie der Wurm drin. Da ist Apper hängen geblieben. Habe dann abgemeldet und nochmal neu eingeloggt und dann ging es wieder.

Ich sehe daher eher Probleme zwischen update-notifier und Apper sowie generell die Probleme durch den Mix der verschiedenen Debian-Zweige bei Neptune.
Wie oben gesagt, gab es bisher eher weniger Probleme damit, da er nicht Pakete löschen will.

Muon taucht jetzt erstmalig in Debian testing und unstable auf. Das ist kein Garant für Stabilität. Bei Neptune war Muon schon lange enthalten, aber jenseits der Debian-Basis.

Die ausführliche Beschreibung der Apper-Probleme bei o.G. Artikel, auch im Fazit unten, lässt den Artikel negativer erscheinen als er tatsächlich ist. Aber Neptune läuft insgesamt recht "smooth", das kann man stehen lassen.
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-28-2015, 06:43 AM
Post: #4
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
Man könnte ja auch Muon nehmen, aber da lässt sich der muon-notifier nicht installieren:
Code:
Die folgenden Pakete haben unerfüllte Abhängigkeiten:
muon-notifier : Hängt ab von: ubuntu-release-upgrader-qt ist aber nicht installierbar
E: Probleme können nicht korrigiert werden, Sie haben zurückgehaltene defekte Pakete.

Leider eines der ungelösten "Mix" Probleme
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-28-2015, 09:47 AM (This post was last modified: 09-28-2015 09:47 AM by leszek.)
Post: #5
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
Naja muon-update-notifier ist aus gutem Grund nicht installierbar. Das würde selbst wenn es installiert wäre nicht funktionieren. Es ist in dieser Version rein Ubuntu spezifisch.
Apper klappt hier um Welten besser.
Jedenfalls hatte ich bisher keine Schwierigkeiten damit.
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-28-2015, 01:00 PM (This post was last modified: 09-29-2015 10:52 AM by rolan.)
Post: #6
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
wie Eppo schon sagte....."jenseits der Debian Basis"

Wäre es ist einfacher, Neptune auf z.B. Kubuntu aufzubauen? Ich denke, gerade was KDE + Plasma anbetrifft, ist das aktueller oder irre ich mich?
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-29-2015, 08:22 PM
Post: #7
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
(09-28-2015 01:00 PM)rolan Wrote:  Wäre es ist einfacher, Neptune auf z.B. Kubuntu aufzubauen? Ich denke, gerade was KDE + Plasma anbetrifft, ist das aktueller oder irre ich mich?
Das war jetzt aber ein Schnellschuss aus der Hüfte. Hätte ich von dir eher nicht erwartet. Seit wann bist du Aktualitätsfetischist ? und auch noch Kubuntu. ? Blush

Da Neptune bisher relativ aktuelle KDE-Versionen in den eigenen "besonderen" Repos hatte, wird das wohl auch so bleiben. Wegen so einem unbedeutenden apper- Stolperer reißt man nicht gleich das ganze Haus ein, sondern ersetzt den defekten Ziegelstein.
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-29-2015, 10:02 PM
Post: #8
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
Quote:Wäre es ist einfacher, Neptune auf z.B. Kubuntu aufzubauen? Ich denke, gerade was KDE + Plasma anbetrifft, ist das aktueller oder irre ich mich?

Die Zukunft von Kubuntu ist meines Erachtens Ungewiss.
Derzeit hat es aber auch das aktuellste Plasma 5.4.1 zusammen mit dem neuesten KF5 und den KDE Applications, das stimmt.
Wir haben da aber auch schon etwas neues in der Hinterhand, falls es mit der direkten Debian Basis nicht klappen sollte.
Planänderungen gibts aber derzeit nicht.
Neptune 4.x wird weitegepflegt bis wir ein Plasma 5 System soweit haben, dass wir ein Neptune 5 System freigeben können, dass sich möglicherweise nicht von Neptune 4 heraus upgraden lässt.
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-29-2015, 10:11 PM
Post: #9
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
War auch nur so eine Idee, das mit Kubuntu, hätte auch Mint-Kde schreiben können.
Interessant ist natürlich, was es da neues in der Hinterhand gibt.
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
10-02-2015, 07:24 AM
Post: #10
RE: Distrowatch Weekly schaut sich Neptune 4.4 an
(09-29-2015 10:02 PM)leszek Wrote:  Neptune 4.x wird weitergepflegt bis wir ein Plasma 5 System soweit haben, dass wir ein Neptune 5 System freigeben können, dass sich möglicherweise nicht von Neptune 4 heraus upgraden lässt.

Auf Licht folgt sogleich Schatten.....
Wenn auf "normalen" Wege kein Upgrade möglich sein sollte, dann sollte es mindestens per Script funktionieren. So haben es andere auch schon gemacht.

Die ganze Upgrade Geschichte von Wheezy sollte auch nicht erst in einem Jahr vonstatten gehen, denn Wheezy = Oldstable ist praktisch tot oder gibt's noch eine andere Distribution, die darauf aufbaut?
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
Post Reply 


Forum Jump:


User(s) browsing this thread: 1 Guest(s)