Post Reply 
 
Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neptune 4.2 Test
09-24-2014, 04:18 AM (This post was last modified: 09-24-2014 07:27 AM by rolan.)
Post: #1
Neptune 4.2 Test
Diese Meldung über Version 4.2 löste Begeisterung aus:
Quote:The installer
also now offers the feature to disable super user rights for the default user
(if you only want to use root password for administrative tasks)

Leider löste sich diese auch schnell wieder in Rauch auf. Wie gehabt, das Einfrieren von Dolphin oder Synaptic, bei Eingabe vom root PW. (Eigentlich wird immer noch "Ihr" PW verlangt, aber das wird nicht als richtig erkannt..

Soweit ich das ausprobiert hab, funktioniert das root PW in der Konsole und in Apper.

Weil ich das Ganze in der Vbox ausprobiert habe, wollte ich einfach mal Mate-desktop installieren. Das ging völlig daneben.
Mate ist nach der Installation in KDM nicht vorhanden. Beim Versuch Lightdm zu installieren, wurde versucht "Neptune-base" zu löschen, was aber vom System verweigert wurde. Ende im Gelände.
Auch ein lumpiges "LXDE" ließ sich nicht installieren. Hängt alles bei "Neptune-Base"

Positiv sei zu vermerken, das die Systemsounds jetzt leiser sind.

Übrigens, Diskussionen über den "root-account" und den Superuser finden sich in vielen Foren und oft stellt sich heraus, das Einsteiger oder Umsteiger von Buntu, darüber garnicht meckern, sondern die User, die schon länger Debian verwenden. Warum wohl?


Attached File(s) Thumbnail(s)
           
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-24-2014, 09:20 AM (This post was last modified: 09-24-2014 09:21 AM by leszek.)
Post: #2
RE: Neptune 4.2 Test
Danke für das schnelle Feedback Smile

Das Problem was ich hier sehe ist, dass die Programme versuchen kdesudo zu verwenden, welches natürlich sudo Rechte haben möchte.
Warum die Programme darauf eingestellt sind ist mir ein rätsel. Als Lösung müsste man wohl kdesudo nach kdesu linken. Vorher schau dir aber noch /usr/bin/kdesu an. Wenn der Installer alles richtig gemacht hat dürfte das kein link mehr zu kdesudo sein sondern ein eigenständiges Programm. Falls das nicht der Fall ist müsste man da eine Korrektur vornehmen.
Klappt denn das starten von sagen wir mal gparted per kdesu ?
Code:
kdesu gparted

Kannst du das mal versuchen und schauen ob es bei dir funktioniert ? (Hier wirds natürlich auch getestet, aber nur um sicher zu gehen)

Also
Code:
sudo mv /usr/bin/kdesudo{,.bak}
sudo ln -s /usr/bin/kdesu /usr/bin/kdesudo
ausführen.
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-24-2014, 06:49 PM (This post was last modified: 09-24-2014 06:54 PM by leszek.)
Post: #3
RE: Neptune 4.2 Test
Ok eigentlich könnte ich alles streichen was ich oben geschrieben habe. (Ich lass es mal stehen, weil es evtl. schon gelesen wurde und aus historischen gründen)

Das Problem sollte nun endgültig gelöst sein.
Neptune-Installer und auch das disable-sudo.sh Script in neptune-scripts setzen nun auch in der kdesurc das richtige super-user-command (also su und nicht sudo).

Falls du es manuell setzen möchtest, dies ist der Befehl den der Installer und disable-sudo.sh nun verwenden um kdesu beizubringen su zu verwenden.
Code:
kwriteconfig --file kdesurc --group super-user-command --key super-user-command su
Der Befehl muss natürlich als normaler Nutzer ausgeführt werden.

Irgendwie haben wir hier vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr gesehen. Mir ist da auch irgendwie entfallen, dass es da eine Konfigurationsoption für gibt. (Die KDE Doku hat mich da auch irgendwie im Stich gelassen)
Ich hoffe für die Zukunft nur, dass alle Anwendungen irgendwie pkexec einsetzen anstatt kdesu / gksu und konsorten. Das macht alles irgendwie einfacher nur noch ein Interface konfigurieren zu müssen und bietet dem Nutzer auch ein einheitlicheres Interface.
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-25-2014, 03:54 AM
Post: #4
RE: Neptune 4.2 Test
Habt ihr das Download Iso schon aktualisiert? Ich will da jetzt nicht manuell drin rumhacken, sondern zum Test neu installieren ( in der Vbox)
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-25-2014, 09:17 AM
Post: #5
RE: Neptune 4.2 Test
Nein ISO ist noch nicht aktualisiert. Das dauert immer so ein paar Stunden, da der Server in den USA sitzt.
Alpha 2 kommt außerdem auch noch mit dem neuen 3.16.3er Kernel den wir nochmal patchen mussten, da Vanilla immer noch Nouveau GPU Lockups verursacht und unser Patch anscheinend noch nicht übernommen worden ist.
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-25-2014, 09:25 AM
Post: #6
RE: Neptune 4.2 Test
(09-25-2014 09:17 AM)leszek Wrote:  .... da der Server in den USA sitzt.

ExclamationExclamationExclamation
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
09-25-2014, 02:18 PM
Post: #7
RE: Neptune 4.2 Test
Zur Erklärung:
Der Server sitzt in den USA um den Kontinent auch besser mit Downloads versorgen zu können. Der bisherige Server in Deutschland existiert natürlich immer noch. Dort fehlt jedoch der Speicherplatz um auch Entwicklungsversionen bereit zu stellen. Zudem war die Downloadgeschwindigkeit von Releases immer eine beschwerde die durch zwei Servern auf unterschiedlichen Kontinenten nun besser gelöst sein sollte.
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
Post Reply 


Forum Jump:


User(s) browsing this thread: 1 Guest(s)