Wir sind stolz das Erscheinen von ZevenOS 3.0 verkünden zu können.

Diese Version basiert auf Ubuntu Maverick Meerkat (10.10) und bringt eine Vielzahl von Neuerungen und Änderungen mit sich.
Neben einem aktuellen Kernel 2.6.35 wurden auch zahlreiche Treiber aktualisiert. Die größte Änderung gibt es in dem Wechsel des offenen Treibers nv auf Nouveau. Außerdem bringt der neue Kernel auch zahlreiche neue und verbesserte WLAN Treiber mit.
Neben diesen Basiskomponenten enthält ZevenOS 3.0 auch zahlreiche Aktualisierungen und Detailverbesserungen auf dem Desktop.So wurde das kontextsensitive Rechtsklickmenü des Thunar Dateimanagers um einen einfachen Bildumwandler erweitert.Die Deskbar wurde um ein dynamisches Menü erweitert, das konform zum Freedesktop.org standard ist und sich mit einem Standardmenü-editor wie Alacarte bearbeiten lässt. Zudem wurden der Deskbar zahlreiche Kontextmenüs spendiert um schneller an Einstellungen, wie die Uhrzeit und Datums Einstellung zu kommen, oder die Lautstärke zu verringern bzw. Stumm zuschalten. Zudem wurde den Schnellstartelementen auch ein kontextabhängiges Rechtsklickmenü spendiert, welches z.B. die Lesezeichen des Webbrowsers anzeigt oder Steuerungsoptionen für den Musikplayer. Daneben wurden auch zahlreiche Optimierungen an der Speichernutzung der Deskbar vorgenommen.
Der Video und Audio Umwandler Encode wurde aktualisiert und besitzt nun eine clevere automatische Zuordnung von Audio- und Videocodec für ein ausgewähltes Container Format. Zudem gibt es nun eine Unterstützung für Mehrkernprozessoren und das parallele abarbeiten des Kodierungsprozesses.
2 Pass Umwandlung wird nun ebenfalls unterstützt, genauso wie der aktuelle WebM sowie MKV Container. Natürlich wird dadurch auch der neue von Google entwickelte VP8 Codec unterstützt. Eine aktualisierte MAGI Version sorgt nun für die Konfiguration des ganzen Systems. MAGI 2 wird so nur noch als Anwendungsstarter verwendet.
Neben diesen und weiteren kleinen Aktualisierungen gibt es auch einige Wechsel in der von ZevenOS 3.0 standardmäßig ausgelieferten Software. Gerade im Multimediabereich gibt es die größten Veränderungen. So sorgt nun Parole für das Abspielen von Videodateien und löst somit den langsameren und schwerfälligeren Totem ab. Wer Videos bearbeiten möchte kann sich nun auf OpenShot freuen das deutlich mehr Funktionalität bietet als Avidemux. Mit OpenShot ist es möglich auf einfache Art und Weise professionell aussehende Videos mit Effekten und Übergängen zu erstellen.
Im Audiobereich wurde mit Deadbeef eine schlanke Alternative für Audacious aber auch Rhythmbox eingeführt, die nicht nur für das Abspielen von Musik zuständig ist, sondern auch für das Verwalten. Deadbeef ist zudem darüber hinaus deutlich schneller und schlanker.
In Sachen Bildbetrachter und -verwalter gibt es mit Shotwell auch ein neues Programm das deutlich einfacher zu bedienen ist als Gthumb und mit einfachen Bearbeitungsfunktionen aufwarten kann. Die Zeebar die ZevenOS seit Version 1.0 begleitet hat wurde nun durch Docky ersetzt. Da Docky einen um Composite erweiterten Desktop benötigt, gibt es gleich auch einen Composite Manager der einem die Konfiguration der Effekte erlaubt. Docky kann einfach mit Drag und Drop um weitere Einträge erweitert werden. Zu guter letzt wurde dem System auch ein systemweiter Proxy Konfigurator beigelegt.
Firefox dient immer noch als Standardwebbrowser und Claws-Mail als Standardemailanwendung.
Wem die Softwareauswahl nicht gefällt oder wer sich noch weitere Software nachinstallieren möchte kann dies nun mit dem Software-Center ganz einfach und bequem machen.
In ZevenOS 3.0 wurde auch ein neues Haiku-ähnlicheres Design mit eingearbeitet und das Icon-Theme ein wenig aktualisiert. Unter der Haube basiert der Desktop nun auf XFCE 4.6.1 sowie dem Fenstermanager Sawfish der in der sehr aktuellen Version 1.7.1 vorliegt. Zudem wurde die ZevenOS Softwarequelle so erweitert, dass nun auch das nachinstallieren des ZevenOS Desktops von einem vorhandenen Ubuntu/Kubuntu/Xubuntu oder Lubuntu (10.10) möglich ist. Auch die Aktualisierung von ZevenOS 2.0 auf ZevenOS 3.0 sollte mit Hilfe der ZevenOS Quelle möglich sein.
deb http://www.zevenos.com/packages/zevenos3/ ./


Video Vorschau

Screenshots

ZevenOS bleibt somit die beste Linux Distribution mit einem Hauch von BeOS.
ZevenOS 3.0 gibt es wie immer als Torrent bzw. HTTP Mirror zum Download.
Weitere Informationen gibt es auf der About Seite.

Paketliste

Bekannte Probleme:

Installer Slideshow scheint nicht komplett übersetzt.
ISOLinux Bootmenü nicht übersetzt
Deskbar Lesezeichenmenüs sind erst nach einem einmaligen Start von Dateimanager bzw. Webbrowser erreichbar.
People speichert nur auf Partitionen mit erweiterten Attributen Support. Benutzen Sie die Exportiere zu VCard Funktion falls Sie so einen Partitionstyp nicht haben.